Über AGSMO

Die AGSMO (ehem. ASORS) der Deutschen Krebsgesellschaft setzt sich für eine frühzeitige Integration supportiver Maßnahmen in das kurative und palliative Therapiekonzept ein. Die onkologische Supportivtherapie soll den Patienten wie ein Schirm im gesamten Verlauf seiner malignen Erkrankung beschützen und ihm sowohl in der Therapiephase als auch in der Palliativsituation ein lebenswertes Leben ermöglichen. Systematische Forschung und Verbreitung der Ergebnisse auf den Gebieten der Supportivtherapie im interdisziplinären Kontext sieht die AGSMO ebenso als ihre Aufgabe an wie die Entwicklung von wissenschaftlich fundierten Therapieempfehlungen und Leitlinien sowie deren Umsetzung in die Praxis.

Ziele der AGSMO

  • Verbesserung der supportiven Versorgung und Lebensqualität onkologischer Patienten während und nach der Behandlung der malignen Erkrankung
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung für Ärzte und medizinisches Personal im Bereich der Supportivtherapie
  • Entwicklung und Verbreitung evidenzbasierter Leitlinien und Konsensusempfehlungen in enger Kooperation mit allen Arbeitsgemeinschaften der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Publikation von Maßnahmen zu Prävention und Management unerwünschter Nebenwirkungen der Tumortherapie sowie die Behandlung entsprechender Folgestörungen
  • Initiierung und Durchführung von Studien zur Qualitätssicherung der Supportivtherapie

Mitglied werden

Die Mitgliedschaft können Sie direkt bei der Deutschen Krebsgesellschaft beantragen.
Bitte geben Sie dabei die AGSMO als die AG an, bei welcher Sie mitwirken möchten.

Wichtige Termine

20
Jan
Abstract Deadline
0:01 - 23:59
14
Mrz
Spätbucherfrist
0:00 - 23:59